Mund-Nasen-Schutz richtig waschen

So waschen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz richtig!

Während der aktuellen Situation muss man meistens mehrmals am Tag einen Mund-Nasen-Schutz tragen, um sich selbst und andere Menschen zu schützen. Manche Menschen müssen ihn aufgrund ihrer Arbeitsverhältnisse den gesamten Tag tragen. Doch der Schutz vor einer Infizierung mit dem Corona-Virus ist nur garantiert, wenn Sie neben dem Tragen auch auf das richtige Waschen und Reinigen der Maske achten.

Nach längerem Tragen ist die Maske feucht und bietet keinen sicheren Schutz mehr vor dem Corona-Virus. Keime und Viren sammeln sich auf der nassen Oberfläche und können sich schnell vermehren. Es wird also geraten, Masken nach wenigen Tagen zu säubern und zu trocknen. Wenn Sie die Maske im Laufe des Tages mehrere Stunden tragen, sollte diese erst nach dem Reinigen erneut verwendet werden.

Bügeleisen:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Maske von Keimen und anderen Verschmutzungen, die zu einer Erkrankung führen können, zu reinigen. Eine Möglichkeit, die vor allem von professionellen Virologen empfohlen wird, ist das Bügeln. Dies wird vor allem bei Masken aus Vlies geraten. Beim Bügeln kann das Bügeleisen bis zu 165 Grad Celsius erhitzt werden, aber auch schon bei einer Temperatur von etwa einhundert Grad werden die Keime abgetötet. Dabei sollten Sie darauf achten, den Bügelfalten und Nähten besondere Aufmerksamkeit zu schenken, da sich Keime hier gut festsetzen können. Hygiene-Experten raten zudem, die Maske zusätzlich zum Bügeln in die Kochwäsche zu geben.

Backofen:

Haben Sie selbstgenähte Baumwollmasken oder die bekannten Vliesmasken, die man von Operationen kennt, können Sie diese auch im Backofen reinigen. Bei einer Temperatur von etwa siebzig Grad Celsius werden die Corona-Viren abgetötet und es besteht keine Ansteckungsgefahr mehr. Dafür sollten die Masken dreißig Minuten im vorgeheizten Backofen getrocknet werden. Achten Sie darauf, dass keine Masken übereinanderliegen und sie nicht anbrennen. Das Backen ist allerdings nicht für FFP-2- und FFP-3-Masken geeignet, da durch die hohe Temperatur die Zusammensetzung des Materials verändert werden kann und kein vollständiger Schutz mehr garantiert ist.

Waschmaschine:

Auch das Waschen in der Waschmaschine ist für Baumwollmasken – ob gekauft oder selbst hergestellt – eine geeignete Reinigungsmethode. Hierfür können Sie die Masken separat in die Waschmaschine geben, um zu verhindern, dass sie sich in anderen Kleidungsstücken verfangen und beschädigt werden. Die Masken sollten bei einer Temperatur von etwa sechzig Grad Celsius gewaschen werden. Doridee eignet sich hervorragend zum Waschen Ihres Mund-Nasen-Schutzes. Da wir gänzlich auf künstliche Duftstoffe verzichten, versorgt Sie Ihr Mund-Nasen-Schutz nach dem Waschen mit einem angenehmen, natürlichem Frischegefühl. Dabei können Sie ein gutes Gewissen haben mit dem Waschgang unsere Umwelt nachhaltig zu schonen. Nach dem Waschen sollte kontrolliert werden, ob alle Masken unbeschädigt sind. Gegebenenfalls können Risse oder kleine Löcher während des Waschens entstanden sein, die den Mund-Nasen-Schutz unbrauchbar machen.

Mikrowelle:

Auch in der Mikrowelle können Masken gereinigt werden. Hierbei ist allerdings Vorsicht geraten, da der Stoff schnell anbrennen kann. Achten Sie darauf, dass ihre Mikrowelle keine zu hohe Wattzahl hat und bleiben Sie während des Vorgangs in der Nähe. Gegebenenfalls können Sie so schnell eingreifen, falls die Maske anbrennt. 

Kochtopf:

Eine bessere Methode ist hier das Auskochen im Kochtopf. Dafür können Sie etwas Wasser erhitzen, bis es kocht und die getragenen Masken einige Minuten kochen lassen. Rühren Sie dabei ab und zu um und bleiben Sie wie bei den anderen Möglichkeiten in der Nähe.

Ein asiatischer Hygiene-Experte betont außerdem, dass man eine getragene Maske auch beidseitig mit etwas Alkohol einsprühen kann, um die Viren abzutöten. Vor dem Tragen muss die Maske erst gut durchtrocknen. Allerdings gilt diese Methode nicht als gängig und es empfiehlt sich lieber, die Maske zu waschen oder anderweitig mit Hitze zu behandeln.

All diese Methoden bringen nur den gewünschten Erfolg, wenn man neben dem Waschen zudem auf einen hygienischen Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz achtet. Das Trocknen sollte am besten an einem luftigen Ort an einer Wäscheleine oder Ähnlichem geschehen. Passen Sie auf, dass die Masken währenddessen keinen Kontakt mit anderen Personen haben. 

Des Weiteren ist es wichtig, die Maske möglichst nur an den Bändern zu berühren, damit der Stoff, der auf Mund und Nase liegt, nicht mit Keimen in Berührung kommt, die an ihren Händen haften.

2 Kommentare zu „Mund-Nasen-Schutz richtig waschen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0