Umweltbelastung durch herkömmliche Waschmittel

Umweltschutz als aufsteigendes gesellschaftliches Thema

In zahlreichen Bereichen unseres Alltags erlangt das Thema Umweltschutz immer größere Bedeutung. Die ersten merklichen Veränderungen unserer Welt geben nun auch einigen Menschen zu denken, die sich diesem Thema zuvor vielleicht noch nicht angenommen haben. Doch nicht nur der Verkehr oder die Industrie verursacht die Belastung des ökologischen Systems. Auch Güter des täglichen Gebrauchs, wie zum Beispiel Waschmittel, tragen einen nicht unerheblichen Teil hierzu bei.

herkömmliche Flüssigwaschmittel

Schädliche Inhaltsstoffe von Waschmitteln

Wer kommt nicht mit ihnen in Berührung? Die Nutzung von entsprechenden Reinigungsmitteln für die regelmäßige Wäsche unserer Kleidung kommt in zahlreichen Haushalten in sehr großen Mengen zum Einsatz. Damit tragen wir natürlich auch wieder einen Teil zur Verschmutzung der Umwelt bei.
Waschmittel enthalten unter anderem Duftstoffe und Bleichmittel, um nur einen Teil der schädlichen Bestandteile zu benennen. All diese Inhaltsstoffe können in der Regel nicht abgebaut werden, von einem vollständigen Abbau ganz zu schweigen. Auch aufwendige Prozesse, wie die Klärung des Abwassers, kann dort oft keine Abhilfe schaffen. In seltenen Fällen kann es sogar vorkommen, dass das Wasser und damit auch die darin enthaltenen Giftstoffe ungefiltert in die Natur gelangen. 

Einige Menschen reagieren zudem allergisch auf bestimmte Duftstoffe und achten daher bei anderen Produkten des täglichen Gebrauchs, wie beispielsweise Cremes, auf die Inhaltsstoffe. Wieso sollte man daher nicht auch bei Waschmitteln auf die Vermeidung dieser Inhaltsstoffe achten? Noch dazu sind viele Duftstoffarten nicht nur bedenklich, sondern sogar giftig.

Doch auch Mikroplastik ist in vielen Waschmitteln zu finden. Dies belastet nicht nur die Umwelt, sondern kann auch Gefahren für Mensch und Tier bergen. Die winzigen Partikel gelangen in den Wasserkreislauf und werden unbemerkt durch Lebewesen aufgenommen. Letztendlich gelangt das Mikroplastik somit wieder in unserem menschlichen Körper und viele Meeresbewohner sterben qualvoll an den Folgen des Mikroplastiks.
Vor allem in Flüssigwaschmitteln sind weitere zusätzliche Bestandteile enthalten, die keine Auswirkung auf die Waschleistung haben und somit auch nicht unbedingt erforderlich sind. Zu diesen unnötigen Inhalten zählen beispielsweise Füllstoffe. Aber auch Konservierungsstoffe, welche aufgrund ihrer schweren biologischen Abbaubarkeit ebenfalls als umstritten gelten, sind anteilig in flüssigen Waschmitteln und in größeren Mengen zu finden als in der pulverisierten Form.

Innovatives Waschmittel zugunsten der Umwelt


All die zuvor genannten Nachteile herkömmlicher Waschmittel lassen sich mit doridee umgehen, da keine Bleichmittel und keine Duftstoffe verarbeitet sind. Zudem ist doridee frei von überflüssigen chemischen Substanzen und beinhaltet nur das, was für ein optimales Waschergebnis von Nöten ist. Es wurden strenge Rahmenbedingungen gesetzt, um dem eigenen Anspruch für mehr Umweltschutz gerecht zu werden. Doridee geht als Vorreiter für ein innovatives Wascherlebnis in die Spur und zählt damit zu den modernen Produkten auf dem Markt. Mit der Entscheidung für doridee bringst du bewusst Nachhaltigkeit in deinen Alltag und trägst somit aktiv zum Umweltschutz bei. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0